Google Analytics ist ein mächtiges Analysewerkzeug um das Besucherverhalten auf der eigenen Website zu analysieren: Wie viele Besucher habe ich? Woher kommen sie? Wie lange bleiben sie? Was interessiert sie? Wir erleben aber häufig, dass gerade kleine Unternehmen mit den unzähligen Abfragemöglichkeiten Mühe haben und es deshalb lieber lassen. Das ist aber falsch. Lieber ein bisschen messen als gar nicht. Deshalb haben wir eine wirklich kurze Zusammenstellung über die interessantesten Abfragen erstellt.

Ihr Webmaster (diejenige Person, die Ihnen die Website «gemacht» hat), sollte einen so genannten Tracking-Code an dafür vorgesehener Stelle auf Ihrer Website – natürlich unsichtbar für Besucher – platziert haben. Das ist heute eigentlich der Standard. Dann brauchen Sie nur noch Zugriff auf Ihr Google-Analytics-Konto (www.google.com/analytics). Auch das wird Ihnen (hoffentlich) der Webmaster Ihres Vertrauens einrichten. Dann kann es losgehen.

Die interessantesten regelmässigen Abfragen für kleine Unternehmen

Zuerst: Zeitraum eingeben, der analysiert werden soll; sinnvoll sind längere Zeiträume. Gerade kleine Unternehmen sind häufig über die Anzahl Besucher frustriert, wenn Sie zu kurze Zeiträume analysieren. Für kleine Unternehmen kann ruhig ein Jahr für die strategische Analyse genommen werden. Bei taktischen Beobachtungen (etwa während expliziten Werbemassnahmen off- oder online) ist es natürlich sinnvoll, kürzere Zeiträume zu analysieren.

Wichtig: Tendenzen mit längerfristigem Blick überprüfen: Wie haben sich die Zugriffe in den letzten Monaten/Jahren verändert? Welche markanten Eingriffe haben sich ausgewirkt, haben Spitzen erzeugt?

Good to know: Benutzer, welche keine Cookies erlauben, sind von den meisten Statistiken ausgeschlossen. Benutzer, welche ihre Cookies regelmässig löschen, verzerren die Statistik (etwa punkto neue/wiederkehrende Besucher).

Die Navigation auf Google Analytics ist recht einfach und übersichtlich. Unten stehende Überschriften geben jeweils einen Hinweis, wo man in der Navigation klicken muss.

Wichtig: zuerst eigene IPs ausschliessen
> Verwalten > Alle Filter > Neuer Filter (interne IP)
Schliessen Sie Ihre eigene Webadresse (IP-Adresse) von Anfang an bei der Analyse aus, sonst werden Ihre eigenen Zugriffe auch in die Auswertungen aufgenommen – was natürlich nicht sinnvoll ist. Gleiches gilt für häufige Benutzer, die etwa von zu Hause aus arbeiten (zB Redakteure). Das Ziel ist, alle regelmässigen Benutzer auszuschliessen, die keine statistisch wichtigen Daten liefern.

Zielgruppe > Übersicht
Liefert: Die wichtigsten Kennzahlen über die Website-Nutzung auf einen Blick.
Wichtige Erkenntnisse: Eindeutige Besucher (wie viele Personen haben die Website besucht), Seitenaufrufe (wie viele Seiten wurden aufgerufen), Seiten/Besuch (wie viele Seiten wurden durchschnittliche während eines Besuches aufgerufen), durchschnittliche Besuchsdauer (wie viel Zeit verbrachten Besucher auf der Website), % neue Besuche (welche Besuche auf der Website sind zum ersten Mal).

Zielgruppe > Geografisch > Standort
Liefert: Die Herkunft der Besucher (ein Klick auf die Schweiz liefert Details).

Zielgruppe > Mobil > Übersicht
Liefert: Die Gerätekategorien (Desktop, Mobile, Tablet).

Verhalten > Website-Content > Alle Seiten
Liefert: In absteigender Reihenfolge die meistbesuchten Seiten/Inhalte.

Akquisition > Keywords > Organisch
Liefert: Welche Suchbegriffe in Google eingegeben wurden, um auf die Website zu gelangen.
Bemerkung: Sobald sich ein Benutzer für irgend einen Google-Dienst – egal ob Gmail, Google+ oder YouTube – angemeldet hat, werden seine Suchanfragen verschlüsselt verschickt. Das Keyword, mit dem ein angemeldeter Google-Nutzer über die Suche auf der Website landet, wird dann von Analytics als «not provided» erfasst. Das ist für uns Statistiker sehr unschön, lässt sich im Moment aber nicht ändern.

Akquisition > Alle Zugriffe
Liefert: In absteigender Reihenfolge die wichtigsten Zubringer zur Website.

Verhalten > In-Page-Analyse
Liefert: Eine Übersicht, worauf auf einer Seite geklickt wird.
Einstellen: «Farbe anzeigen» (Rot meiste Klicks, Blau wenigste Klicks) und «Browsergrösse» (zeigt den durchschnittlichen sog. Viewport).

Dashboards
Bei Bedarf können Startseiten, sog. Dashboards eingerichtet werden, die auf einen Blick die wichtigsten Kennzahlen über die Website liefern. Kann man machen, muss man nicht. Wir empfehlen eher, einfach die obigen Einstiegspunkte regelmässig abzuarbeiten.

Google Analytics