Für das SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie entwickeln wir Produktbroschüren seit gut 10 Jahren nach dem gleichen, immer mal wieder leicht aktualisierten (Corporate-Design-)Konzept. Dass die Publikationen immer noch elegant, eloquent, einfach, hochwertig und augen(ge)fällig wie der hier gezeigte jüngste Spross sind, ist die eine Seite. Die andere ist, dass sie ein hervorragendes Beispiel dafür sind, warum strategisch integriertes Design viel mehr ist als nur eine Äusserlichkeit. Es ist von ökonomischer Bedeutung. Die Entstehungsprozesse für die Publikationen sind dank einhaltbarer Normen und Richtlinien für Autoren und Gestalter denkbar schlank. Es braucht kaum Kontrollmechanismen durch Marketingstellen, keine harmonisierenden Lektorate, keine Bildredaktionen, selten Grafiker – alle Beteiligten wissen, was zu tun ist. Sogar die Schnittstelle in die Website oder zu den Anmeldeformularen ist klar definiert, so dass es zu keinerlei Reibungsverlusten auf dem Weg vom Text – und selbst dieser ist in längst vorgefertigten Word-Templates verfassbar – zur fertigen Broschüre kommt. Die Produktbroschüren des SIB sind ein Kernstück in der Interessentenbewirtschaftung und eine zentrale Schnittstelle zum SIB als Anbieter. Diesem Umstand war sich das SIB auch schon vor 10 Jahren bewusst und daran hat sich nichts geändert. Logisch eigentlich, sich hier weder regelmässigen Gestaltfindungsprozessen noch wiederkehrenden Grundsatzdiskussionen aussetzen zu wollen. Zusammen mit uns als Agentur konnten durchdachte Regeln entworfen werden, die von vornherein das Gelingen sicherstellen. Immer wieder.