Crowdfunding. Fundraising. Schwarmspenden. Spätestens mit dem aufkommen der internationalen Plattformen kickstarter.com und indiegogo.com oder dem nationalen Pendant wemakeit.ch sind diese Begriffe keine Unbekannten mehr. Was braucht es aber um eine eigene Crowdfunding-Plattform mit WordPress aufzubauen und zu betreiben? Wir machten uns im Auftrages unseres Kunden, einer schweizerischen Non-Profit-Organisation, auf die Suche nach einer idealen Lösung.

Als Snack für zwischendurch – die Kurzfassung: Eine einfache Lösung ohne viel technischen Schnickschnack lässt sich mit Custom Post Types und einigen Custom Fields ohne Plugin bewerkstelligen – WordPress pur. Tatsächlich gibt es da draussen aber ausgereifte Plugins auf die zurückzugreifen es sich lohnt, allen voran die Lösung von IgnitionDeck.

Für den grossen Hunger – alle Informationen der Reihe nach als 5-Gang-Menü:

Anforderungen

Welche technischen Anforderungen werden an eine moderne Schwarmspendeplattform gestellt?

  • Spenderverwaltung
  • Frontend Projekteingabe
  • Einzelspende ohne Gegenwert
  • Einzelspende mit Gegenwert
  • Zahlung per Kreditkarte, PayPal, Postfinance, evtl. Mobiltelefon
  • Anmelden per Facebook- oder Google-Account
  • Flexible Werbemöglichkeiten
  • Projektpatronat
  • Projekt unterstützt durch Plattforminhaber
  • Berichterstattung, Projektbegleitung
  • Ausbaufähigkeit
  • Multisitefähigkeit
  • Mehrsprachigkeit
  • Einfache Handhabung für Redaktoren

Zahlungslösungen

Wer eine Spendenplattform auf die Beine stellen möchte, muss sich mit gezwungenermassen mit Online-Zahlungsmöglichkeiten auseinandersetzen.

Auf dem Markt gibt es z.B. PayPal und 2 Checkout.com. Beides sind Anbieter, bei welchen der Acquirer inklusive ist. Somit sind sie schnell eingerichtet, dafür etwas teurer pro Transaktion. Datatrans ist der CH-Marktführer und die Wahl für professionelle Ansprüche, Postfinance-Anbindung inklusive. Stripe.com ist ein neuer Mitspieler: Kostengünstig, in WordPress meist einfach zu integrieren, Acquirer inklusive. Einziger Nachteil für nationale Lösungen: kein Postfinance.

Lösung A: Eigenbau

Der komplette Systemeigenbau ist unverhältnismässig aufwändig, dafür natürlich sehr spezifisch. Mit Hilfe von Custom Post Types und Custom Fields können Projektvorlagen nach ganz speziellen Bedürfnissen erstellt werden. Für eine einfache Lösung ohne Multisite-Fähigkeit, Mehrsprachigkeit und Spenderverwaltung, Facebook-Login usw. sehr geeignet. Eine Zahlungsanbindung für Rechnungen und Kreditkarten ist auch ohne Crowdfunding-Plugin einfach zu bewerkstelligen.

Hilfreiche Plugins: Custom Post Type UIAdvanced Custom Fields

Lösung B: IgnitionDeck mit Crowdfunding, Commerce und Stripe oder PayPal

Die All-in-One-Lösung von IgnitionDeck. Ein ausgereiftes Plugin mit diversen Addons stellt die Basis der Plattform. Die wohl ausgereifteste Lösung mit Spenderverwaltung, Frontend Projekteingabe, Social-Media-Anbingung und vielem mehr. Für $449 ist das IgnitionDeck Enterprise zu haben, welches Crowdfunding und Commerce von IgnitionDeck sowie integrierte Zahlungsmöglichkeiten via Stripe oder PayPal zur Verfügung stellt. Für zusätzliche $53 gibt es das Theme Backer, für $99 Fundify oder CrowdPress. Das Plugin gibt es nicht in Deutsch und müsste ggf. übersetzt werden.

Bildschirmfoto 2015-04-14 um 12.43.49
Funktionen des IgnitionDeck Crowdfunding

 

Bildschirmfoto 2015-04-14 um 12.44.05
Funktionen des IgnitionDeck Commerce

Lösung C: Fundraising von WPMUDEV

Das Fundraising-Plugin von WPMU DEV ist sehr einfach zu handhaben und bereits in deutscher Sprache vorhanden. Es bietet aber leider keine eingebauten Möglichkeiten für Spenderverwaltung oder Social-Media-Anbindung. Als eingebaute Zahlungsmöglichkeiten dienen Rechnung und Kreditkarte über PayPal. Das Plugin ist Themeunabhängig und kann somit optisch gut individualisiert werden. Kosten: $19/Monat

Eine Systemerweiterung mit Buddypress könnte für eine Benutzerverwaltung in Frage kommen, wurde hier jedoch nicht genauer untersucht.

Features von Fundraising
Funktionen von Fundraising
Beispiel-Screenshot von Fundraising
Beispiel-Screenshot von Fundraising nach der Installation

Lösung D: WooCommerce Shop-System mit Postfinance Anbindung

WooCommerce ist DIE WordPress-Shop-Erweiterung und daher von sich aus sehr umfangreich. WooCommerce ist als Basisversion kostenlos. Mit Hilfe eines Addons (Galaxy Funder oder Universe Funder) für $34 kann das Shop-System für Spenden ausgebaut werden. Das Fundament bleibt aber von ein typisches Shop-System was vor allem im Backend irritieren kann. Das Interface ist sehr komplexes und ist nicht ohne weiteres zu verstehen. Mit dem Plugin von Sellxed für CHF 200.00 kann hier die Bezahlung mittels Postfinance eingebunden werden. Spannend ist die Zusatzfunktion für Social Login für $90.

Funktionen von Galaxy Funder
Funktionen von Galaxy Funder
Funktionen von Universe Funder
Funktionen von Universe Funder

 

Welche Lösung ist Euer Favorit? Seid Ihr puncto IgnitionDeck unserer Meinung? Teilt Eure Einschätzung mit uns.