(Visuelle) Kommunikation macht ja vor nichts halt, das wusste schon Paul Watzlawick, als er seinen berühmten Satz «You cannot not communicate» sprach. So kann es auch passieren, dass ein Homöopath in einer unserer Sprechstunden landet und ein elegantes Brand- und Corporate-Design verschrieben bekommt, das ganz ohne Kupfer, Wolle oder Bast auskommt. Wie der Homöopath selbst.

Zugegeben, der Schreibende und Art Director dieser Arbeit ist nicht unbedingt spezialisiert auf das Gebiet der Homöopathie, Systemaufstellung oder Naturheilkunde im Allgemeinen. Aber es ist nun mal so, dass man als guter Designer viele Sprachen sprechen können muss und auch so flexibel sein kann, sich mal in etwas Fremdes einzudenken. Gesagt, getan. In einer ziemlichen Nacht-und-Nebel-Aktion überrannten wir wohl den Auftraggeber mit vorliegender Lösung ein bisschen, da dieser sich eigentlich etwas ganz anderes wünschte. Wir entwickelten den Namen, den Claim, das Logo, eine kleine One-Page-Website, individualisierten den Facebook-, Twitter- und Google-Auftritt, kreierten einen Miniflyer im Kreditkartenformat, setzten ein komplettes Set an Word-Vorlagen um, schossen feine Porträtfotos und voilà, schon war die Praxis startklar.

Wie viel das Ganze kostete können Sie Peter Weber direkt fragen, wenn Sie sich bei ihm in eine hochwertige homöopathische Behandlung begeben oder mal endlich das Gschtrütt mit Ihrem Umfeld in einer Systemaufstellung auflösen wollen. Das kann sich lohnen. Wie ein guter Auftritt.