Je bedeutender das Projekt, desto besser muss die Kommunikation sein. Das trifft auf dieses Projekt des Schweizer Baumeisterverbandes SBV mehr als nur zu.

Im Rahmen des Masterplans «SBV-Berufsbildung 2030» hat der Schweizerische Baumeisterverband den Auftrag, die Berufsbildung im Bauhauptgewerbe zu modernisieren. Das Ziel ist es, genügend und gut ausgebildete Fachleute auf allen Funktionsstufen aufzubauen sowie zeitgemässe, bedürfnisgerechte Grund- und Weiterbildungen für alle Alters- und Funktionsstufen zu erarbeiten. Es ist nun leicht zu erahnen, dass das Onboarding der verschiedenen Interessengruppen in einer so grossen, heterogenen und dreisprachigen Branche eine echte Herausforderung darstellt. Den Kommunikationsmassnahmen, die den Projektverlauf begleiten, misst Marc Aurel Hunziker, Vizedirektor und Leiter Berufsbildung, einen hohen Stellenwert bei.

Im Rahmen der ersten wichtigen Phase, der Vernehmlassung, entwickelte #dezemberundjuli auf der Basis der vorbildlichen Vorarbeiten von Felicella Tedeschi, Projektleiterin, und Marc Aurel Hunziker, das erste Set an Kommunikationsmitteln in Form einer umfangreichen dreisprachigen PowerPoint-Präsentation und eines Handouts in Form eines Vertikal-Leporello – der auch als Einzelseiten als Web-Content aufbereitet werden kann. Die grafische Sprache orientiert sich insgesamt selbstverständlich am Corporate-Design des SBV, interpretiert den Handlungsspielraum jedoch modern bis trendig und verleiht dem wissenschaftlich anmutenden Inhalt eine sympathische Zugänglichkeit. «Das Leporello zum Masterplan löst Begeisterung aus», sagt Marc Aurel Hunziker. Für uns ist es ein weiteres Beispiel dafür, dass aussergewöhnliche Kommunikationsmassnahmen nur dann entstehen können, wenn Inhaltsentwicklung und Designer sich der Wichtigkeit ihrer Arbeit bewusst sind, sie mit der entsprechenden Seriosität ausführen und aufeinander respektvoll Rücksicht nehmen.