Aktualisiert am 12. März 2020 | 1:30 Uhr Die Geschehnisse in Italien in den letzten zwei Wochen sind höchst besorgniserregend. Von ein paar wenigen am Corona-Virus Erkrankten bis zur per Dekret verordneten Stilllegung des öffentlichen Lebens im ganzen Land vergingen gerade einmal einige wenige Tage. Über zehntausend Infizierte, eine erschreckend hohe Letalität bei älteren Menschen – das sind Zahlen wie aus einem Thriller.

Da die zeitlichen Verläufe der Fallzahlen in allen Ländern mit erfassten Infektionszahlen bisher nahezu identisch verlaufen1, ist derzeit davon auszugehen, dass die Schweiz sich eine Situation wie in Italien um lediglich 9 Tage versetzt zu vergegenwärtigen hat. Aufgrund dieser Einschätzung und der Tatsache, dass die WHO am 11. März 2020 die Lage vom Epidemie- zum Pandemie-Status hochgestuft hat2, haben wir uns entschlossen, uns einem umfassenden und hoffentlich wirksamen Pandemie-Kodex zu verschreiben, den wir laufend gemäss den neuesten Erkenntnissen aktualisieren werden.

Als Kleinunternehmen treffen uns längere krankheits-, isolations- und/oder quarantänebedingte Ausfälle wirtschaftlich hart und haben mittel- bis schlimmstenfalls langfristige Auswirkungen. Aber es ist für uns auch absolut klar, dass alle erdenklichen Massnahmen ergriffen werden müssen – und seien sie noch so geringfügig – um die Kurve der exponentiell steigenden Zahl der Erkrankten abzuflachen, damit unser Gesundheitssystem und die Wirtschaft so schnell wie möglich entlastet werden können. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn wir bis auf weiteres die nachfolgend beschriebenen Massnahmen einführen und konsequent einhalten.

Workshops oder Meetings mit mehr als zwei anwesenden Personen und/oder an exponierten Orten stattfindend, werden bis auf weiteres ausgesetzt und durch Videokonferenzen ersetzt. Ausgenommen sind erfolgskritische Meetings, die zwingend nach einer physischen Präsenz verlangen.

Sollte eine physische Präsenz unvermeidlich sein, so setzen wir zum Schutz unserer Mitarbeitenden, dem Gesundheitssystem und der Wirtschaft voraus, dass folgende Präventionsmassnahmen strikt eingehalten werden. Wir behalten uns vor, Meetings bei Nichteinhaltung unverzüglich zu verlassen.

  • Keinerlei Körperkontakt, insbesondere kein Händeschütteln.
  • Konsequente Händedesinfektion aller Beteiligten zur Verhinderung kontaminierter Oberflächen.
  • Die Distanz zu anderen Teilnehmenden beträgt konsequent mehr als zwei Meter.4
  • Keine offensichtlich kranken oder kränkelnden Personen im gleichen Raum.
  • Unsere Anreise erfolgt unter keinen Umständen mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Keine Treffen in unkontrollierter und hochfrequentierter Infrastruktur.

Unternehmensseitig haben wir bereits nach den ersten Meldungen zur Corona-Epidemie Ende Januar erste Schritte unternommen, um unseren Verpflichtungen zum Gesundheitsschutz unserer Mitarbeitenden bestmöglich nachzukommen und um einen möglichst ausfallfreien Betrieb sicherzustellen. Darum haben wir

  • technologische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, damit wir als Team dezentral und notfalls isoliert arbeiten können und ein physisches Zusammenkommen für begrenzte Zeit damit nicht mehr nötig ist,
  • unsere Mitarbeitenden bezüglich des Gesundheitsschutzes ausserhalb der Arbeitszeit, gemäss obiger Richtlinien, sensibilisiert,
  • ein Pandemie-Team konstituiert und über unser bereits etabliertes, durchdachtes Stellvertretungs- und Notfallsystem abgesichert,
  • den Pandemie-Plan des BAG unserer Unternehmensgrösse angepasst umgesetzt sowie
  • die FAQ des BAG zum Pandemieplan konsultiert und soweit möglich unsere Lehren daraus gezogen.

Wir bitten unsere Kunden, unsere Lieferanten, Partner und Freunde, Verständnis für diese Massnahmen zu haben – wir schätzen die Lage als sehr ernst ein. Es ist in unser aller Verantwortung, die Ausbreitung des Virus so effektiv wie möglich zu verlangsamen. Wir bitten Sie eindringlich, diese Verantwortung ebenfalls wahrzunehmen.

 

 


1 Sehr gute Zusammenstellung der Fallzahlen auf der Zeitachse – zu sehen ist, dass sich praktisch alle Länder kongruent entwickeln, aber eben nur zeitlich versetzt


2 WHO stuft die Lage als Pandemie ein


3 In diesem Beitrag der Süddeutschen Zeitung wird nachvollziehbar aufgezeigt, wie wichtig eine rasche Abflachung der Infizierten auf der Zeitachse für unser Gesundheitssystem, die Gesellschaft und die Wirtschaft ist.


4 Unbedingt Abstand halten!